GP Fully

 

Nach dem ersten nationalen Strassenrennen in Les Chevenez (GP La Courtine) startete ich wie bereits in den Vorjahren am GP in Fully. Das Rennen über 4 Runden (130 km / 1500 Hm) bietet pro Runde zwei knackige Aufstiege, die mir sehr entgegenkommen. Bereits im ersten Aufstieg bildete sich aus dem 110 Fahrer umfassenden Feld eine 30er Spitzengruppe, die just von der Abfahrt nach der zweiten Steigung getrennt wurde. Ich hielt mich im hintersten Teil des Feldes auf und bekam dies erst gar nicht mit. Eine 5er Spitzengruppe war weg, dahinter wurde nun wirklich sehr gebummelt. Als dann auch noch eine 10er Verfolgergruppe sich lösen konnte, dachte ich das Rennen wäre gelaufen. Die Spitzengruppe hatte nach 70 km einen Vorsprung von fast 4 Minuten auf das Verfolgerfeld und 6 Minuten auf das Hauptfeld. Im ersten Aufstieg der 3. Runde versuchte ich alleine ins Verfolgerfeld zu fahren. Es brauchte zwar einige Körner an Energie, doch gelang dies erstaunlich gut. Im Verfolgerfeld war man sich dann nicht mehr so einig, so wurde wieder gebummelt. In der letzten Runde versuchte ich mein Glück an der gleichen Stelle noch einmal und kam wieder weg. Die Spitzengruppe fiel unterdessen auseinander und so konnte ich noch bis auf Rang zwei nach vorne fahren. Ein Resultat, welches zu Rennmitte wohl kaum mehr denkbar gewesen wäre. Sehr positiv stimmen mich in erster Linie die Leistungsdaten meines zweiten Solovorstosses zu Rennschluss. Gratulation an dieser Stelle an den Sieger Patrick Müller und ein grosses Merci an meinen Betreuer Romain.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0