Niesentreppenlauf

Es ist mein absolutes Lieblingsrennen und meine Vorfreude auf diesen Tag riesig, obwohl die über 11'500 Treppentritte und knapp 1700 Hm ziemlich schmerz- und nahrhaft sein können. Nach zwei zweiten Plätzen war mein Ziel heuer als erster auf der Plattform  anzukommen, doch hatten natürlich viele andere starke Läufer das gleiche Ziel. Alle 20 Sekunden wurden vier Läufer gleichzeitig auf die Treppe geschickt. Nach 70 Frauen durfte ich gleichzeitig mit dem ehemaligen Sieger Lukas Von Känel und Gleitschirmass Chrigel Maurer in der zweiten Männergruppe starten. Direkt hinter uns machten sich weitere Favoriten wie Streckenrekordhalter Emanuel Vaudan und Marco Wildhaber auf unsere Verfolgung. Das Überholen der vor uns gestarteten Frauen ging auf der engen Treppen meistens ohne Probleme, Lukas wechselte schon bald in den Kanal zwischen Bahn und Treppe, ob sein Name von dort kommt… ;-) Spass beiseite, er zog ein Tempo an, welches für mich zu schnell war und so musste ich ihn ziehen lassen. Ich versuchte mein Tempo zu gehen, immer schön zwei Tritte auf einmal und nie zurückschauen. Schlussendlich konnte ich Emanuel Vaudan sehr knapp (3/10 Sekunden…) auf Distanz halten (Distanz ist hier wohl der falsche Ausdruck) und als Zweiter einlaufen. Ich war ziemlich fertig oben, aber genau so muss es sein. Gerne hätte ich dieses Rennen gewonnen, nun durfte ich mich über den 3. zweiten Rang freuen. Lukas zeigte ein superstarkes Rennen und gewann verdient in einer Zeit von 59.30 Minuten, herzliche Gratulation. Nach dem Rennen genoss ich mit meiner Familie noch eine gemütliche Zeit auf dem Niesen. Ein grosses Merci an alle Zuschauer, Unterstützer und der gesamten Niesenlaufcrew!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0